Spagyrik für Hochsensible

 

Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen. Das wusste bereits Sebastian Kneipp vor über hundert Jahren. Da ich selbst einen ausgeprägten Zugang zu Pfanzen habe, kann ich dies nur bestätigen. Für jede Unausgewogenheit, welche sich in uns zeigt, stellt die Natur ein Kraut für deren Ausgleich bereit.

 

Nach Zeiten intensiver Forschung, mit Tees und speziell angefertigten homöopathischen Mitteln, stieß ich in diesem Jahr auf die Spagyrik. Und es war eine Offenbarung, welche ich hier gerne, als Impuls, weitergeben möchte.

 

Was ist Spagyrik?

 

Das Wort Spagyrik, geprägt von Paracelsus, setzt sich aus den griechischen Wörtern "SPAO oder SPAN" (zerlegen/trennen) und "AGEIRO oder AGEREIN" (verbinden/zusammen fügen/Synthese schaffen) zusammen. Es beschreibt einen alchemistischen Prozess zur Herstellung von spagyrischen Essenzen für Pflanzen, biochemische Mineralstoffe und Metalle. 

 

Der Herstellungsprozess von spagyrischen Urtinkturen erfolgt in 4 Schritten:

  1. Die Arzneipflanzen werden zerkleinert und anschließend unter Zusatz von Wasser und Hefe bei einer Temperatur von 20°-25°C vergoren.
  2. Nach Abschluss der Gärung wird das fermentativ umgewandelte Pflanzenmaterial einer Wasserdampfdestillation unterzogen.

    Dabei trennen sich leicht flüchtige Stoffe, wie ätherische Öle und Alkohol, von der Ausgangssubstanz und kondensieren in Form eines aromatischen Destillates. Alkaloide, Glykoside und Gerbstoffe treten i. d. R. nicht ins Destillat über.

  3. Der Destillationsrückstand wird abgepresst, getrocknet und bei ca. 400°C verascht. Dadurch werden die wertvollen Mineralstoffe und Spurenelemente des getrockneten Rückstands aus ihren organischen Verbindungen gelöst und liegen überwiegend als Carbonate, Oxide, Phosphate, Silicate, Sulfate, etc. vor.
  4. Die Pflanzenasche wird vollständig dem Destillat beigemischt. Soweit löslich, gehen die Salze in die spagyrische Essenz über. Die unlöslichen Bestandteile setzen sich ab und werden nach 48 Stunden abfiltriert.

Der Sinn dieses aufwendigen Verfahrens besteht vor allem darin, auch die empfindlichen ätherischen Öle und Duftstoffe sowie die in den Pflanzen enthaltenen Mineralsalze zu gewinnen und das energetische Potenzial, das im Inneren der Pflanze ruht, hervor zu bringen.

 

Welche Vorteile bietet die Spagyrik gegenüber homöopatischen und anderen pflanzlichen Mitteln?

 

Eine spagyrische Essenz deckt, im Vergleich zu  homöopatischen Mitteln, alle Potenzbereiche gleichzeitig ab. Zudem enthält sie die Schüssler Salze (Mineralstoffe und Spurenelemente) der jeweiligen Pflanze. Die Essenz beinhaltet so voll umfänglich den fein- und feststofflichen Bereich der Pflanze, wodurch sie auf allen Ebenen gleichsam wirkt. Daraus ergibt sich, wie ich finde, eine echte Alternative zur Phytotherapie, Homöopathie, den Bachblüten und Schüssler Salzen, da sie die Potenziale all dieser Therapien vereint und die Wirkbestandteile in einer hohen energetischen Form zur Verfügung stellt.

 

Praktisch als Spray oder Tropfen in der Handtasche verstaut, ist der "Pflanzengeist" immer griffbereit und somit auch durchweg alltagstauglich ;)

 

Anwendungsgebiete der Spagyrik:

 

im körperlichen Bereich:

  • Stärkung des Immunsystems,
  • bei Grippe,
  • Reisekrankheit,
  • Kopf-, Halsschmerzen,
  • Entgiftung

im energetischen Bereich:

  • Depression, Niedergeschlagenheit,
  • Hyperaktivität, Sensibilität,
  • Ängsten, Panik vor Prüfungen,
  • Trennung, Verlassen werden, Eifersucht
  • Schutz eines Hauses,
  • Energiereserven auftanken,
  • Selbstvertrauen, Freude

Diese beispielhafte Liste könnte unendlich fortgesetzt werden und dient dem Einblick in Möglichkeiten.

 

Fazit:

 

Besonders für Hochsensible ist die Spagyrik meine absolute Empfehlung, da die Wirkung sofort spürbar ist. Sie kommt im Herstellungsprozess ohne chemische Zusatzstoffe aus und ist somit ein reines Naturprodukt ohne schädliche Nebenwirkungen. Auch wirkt sie auf allen Ebenen gleichsam, bis in die Tiefe, wodurch direkt an der Wurzel Heilungsimpulse gesetzt werden.

 

Bezugsquellen:

 

Spagyrische Essenzens können aus der Apotheke am Zoopark (https://www.apotheke-am-zoopark-erfurt.de/) bezogen werden. Man bekommt dort (auch telefonisch) eine nette, ausführliche Beratung bezüglich der eigenen Person und Thematik. Die Essenzen und individuell angefertigte Essenzmischungen werden auch postalisch verschickt. Ansprechpartnerin ist Frau Minnella, die ich herzlich weiter empfehlen kann.

 

*Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung und in Zusammenarbeit mit Frau Minnella (Fachberaterin für Spagyrik).



Kommentar schreiben

Kommentare: 0